[RPG-Blog-O-Quest] Juli 2017– Über den Tellerrand

Uff, in letzter Minute mach ich noch den Blog-O-Quest für diesen Monat!

Im Juli kamen die Fragen für den Blog-O-Quest von Doctore Domani. Diesmal handelt es sich um Lückentexte zum Thema “was gibt es da draußen sonst noch so?”

Alle Antworten werden im Forum von RSP-Blogs.de gesammelt.

Die Fragen

1. Letzten Monat habe ich …

Letzten Monat habe ich angefangen, eine wöchentliche Übersicht über Neuigkeiten aus der Indie-Rollenspielwelt zu bloggen (auf Englisch) und das war super, weil sich doch einige Leute drüber freuen und nettes Feedback hinterlassen. Anscheinend fülle ich damit tatsächlich eine Lücke, und das freut mich.

2. Zur Zeit lese ich …

Zur Zeit lese ich Cthulhu Dark Zero von Graham Walsley, eine Vorabversion der erweiterten Version von Cthulhu Dark und finde es faszinierend. Gerade das Kapitel dazu, wie man selbst eigene Gruselabenteuer plant und teilweise improvisiert, ist sehr aufschlussreich. Das System an sich gefällt mir schon lange gut, weil es überhaupt keine Stats hat und man allein für seinen “Beruf”, die “Menschenmöglichkeit” und das Riskieren des eigenen Geistesfriedens Boni in Form eines zusätzlichen W6 bekommt. Ich fühle mich gerade sehr inspiriert zu einem Hack für investigative Sherlock-Holmes-Abenteuer (ohne Horror und Mystik) im Stil eines vereinfachten Private Eye.

(Zugegeben, ich lese gerade - wie immer - noch mehr, unter anderem Beyond the Wall, Phantastische Reisen von Francois Place, The Dispossessed von Ursula LeGuin, und - mal wieder - Love in the Time of Seid, habe aber mal ein Buch rausgepickt, zu dem mir gerade am meisten einfällt.)

3. Das Beste der letzten Monate…

Das Beste, was ich in den letzten Monaten erlebt habe, war unsere tolle Monterhearts-Runde, die wir per Hangouts spielen. Mein Mitspieler Thorsten hat hier auch schon drüber geschrieben…

4. Mist war dagegen …

Dahingegen war mein schwacher Zeichnen-Output ziemlicher Mist, weil ich mir mir vorgenommen hatte, viel mehr zu zeichnen, aber es einfach nicht geschafft habe, bzw mich irgendwie nicht inspiriert fühlte; und das, obwohl ich mir extra ein Grafiktablett zum Zeichnen und Kolorieren am Computer zugelegt habe.

Eigentlich arbeite ich schon seit einigen Jahren an einer eigenen Fanillustration des alten Kartenspiels “Dark Cults”, aber habe das seit einigen Wochen schleifen lassen. Von meiner neu angefangen Reihe von Studio-Ghibli-inspirierten Tarotkarten für das japanische “Witch Quest”-Rollenspiel gar nicht zu reden, da gibt es erst eine einzige Karte, an der zweiten dokter ich schon seit Ewigkeiten rum und bin unzufrieden …

5. Wenn Zeit und Geld keine Rolle spielen würde …

Wenn Zeit und Geld keine Rolle spielen würde, dann würde ich gerne ich gern die ganze Zeit nur noch englischsprachige Indiegames auf Deutsch übersetzen. Viel mehr Leute sollten Archipelago, Love in the Time of Seid, The Hell Tithe, und und und kennenlernen können!

Bonusfrage: Interessantestes Lesezeichen

Der interessanteste Link, den ich in meinen Bookmarks habe, führt zu Google Plus natürlich! Das meiste, was ich über Rollenspiele erfahre, kommt von dort (und Twitter). Hoffentlich wird das nie eingestampft.

comments powered by Disqus